Das gute Leben für ALLE

Es gibt keinen besseren Ort, um neue Gedanken und gleichzeitig neue Menschen kennenzulernen, als einen Salon. Da wird diskutiert, inspiriert und angestiftet. Am besten alles gleichzeitig - mit Ideen, der Sprache und auch der Atmosphäre. Das steht und fällt mit Persönlichkeiten, die bewegende Themen im gesellschaftlichen Diskurs anstoßen.

Logo: Salon steht groß im Zentrum, darunter klein "des guten Lebens", alles in orangener Schrift auf dunkelblauem Grund. Das O von Salon ist ein Auge.

Was ist der „Salon des guten Lebens“?

Der „Salon des guten Lebens“ ist eine digitale Veranstaltungsreihe für ALLE, die sich auf der Suche nach dem guten Leben befinden. Es wird dabei der Frage nachgegangen, wie wir als Gesellschaft den vielfältigen Herausforderungen in Zukunft begegnen und was jede*r von uns in seinem eigenen Radius tun kann, um ein gutes Leben führen zu können. Ziel ist, dass allen Menschen, unabhängig von ihrem Bildungsgrad, eine aktive Teilhabe ermöglicht wird, um die eigene Zukunft zu meistern und zu einer nachhaltigen Zukunft der Gesellschaft beizutragen.

Von September 2021 bis in den Frühling 2022 hinein laden verschiedene Salonnièrs zu ihren Themen in die „Salons des guten Lebens“ ein, um über Visionen und konkrete Ideen für ein gutes Leben für Alle zu sprechen.

Der 1. Salon: Streit und Sein - Zukunft

Los geht es am 8. September von 19.30 bis 21.00 Uhr mit dem ersten virtuellen Salon von Kübra Gümüşay und ihrem Thema „Streit und Sein - Zukunft“:

Wie können wir eine konstruktive Diskurskultur nähren bei Themen, die sich mit Gerechtigkeitsbestrebungen beschäftigen? Themen wie Feminismus, Antirassismus oder Klimagerechtigkeit, bei denen es im ersten Schritt um das Aufzeigen von Missständen, also die Notwendigkeit von Veränderungen, geht und im nächsten dann um die Diskussion einer gerechteren Zukunft.

Wie können wir verhindern, dass sich Debatten im ersten Schritt erschöpfen? Was für Grundlagen braucht es, um zugewandt, konstruktiv, erfolgreich über eine gerechtere Zukunft zu sprechen?

Darüber spricht Kübra Gümüşay, Speakerin und Autorin des Buches "Sprache und Sein", mit folgenden Gästinnen:

  • Mithu M. Sanyal, Kulturwissenschaftlerin, Journalistin und Autorin des Buches „Identitti“
  • Emilia Roig, Speakerin, Beraterin und Autorin des Buches „WHY WE MATTER. Das Ende der Unterdrückung.“
  • Asal Dardan, Kulturwissenschaftlerin und Autorin der Essaysammlung „Betrachtungen einer Barbarin“

 

Der Salon findet virtuell via Zoom statt:

 

Für Fragen und für weitere Infos:

Schau in unseren Kalender, schreibe eine Email an salonsdesgutenlebens@boell-sh.de oder besuche uns bei Instagram @salonsdesgutenlebens oder auf unserer Website.

 

Die Reihe wird in Kooperation mit den 15 Landesstiftungen und der Bundesstiftung im Rahmen des aktuellen Verbundprojekts „Wirtschaften mit Zukunft* ökologisch – demokratisch – sozial“, durchgeführt.

Logo: Reine Schrift, weiß auf hellgrünem Grund: "Wirtschaften mit Zukunft*" oben groß und unten klein "*ökologisch demokratisch".