Flucht & Migration

Die vielen Menschen, die in den letzten Jahren zu uns nach Deutschland gekommen sind - auf der Suche nach Schutz, Sicherheit, Freiheit und Lebensperspektiven - konfrontieren uns ganz konkret und direkt mit den dramatischen Lebenssituationen in anderen Teilen dieser Welt; mit Krieg, Vertreibung, Hunger und Armut. Wir sind dafür mitverantwortlich, dass diese Menschen ihren Weg in unsere Gesellschaft finden. Aber es gibt nach wie vor Millionen Menschen, denen diese Wege aus Not und Gewalt versperrt sind. Auch ihnen gegenüber stehen wir in der Pflicht, Verantwortung dafür zu übernehmen, dass diese Welt gerechter wird.

Projekt: Wir Stimmen!

Im Projekt „WIR STIMMEN!“ wird mit einem „learning-by-doing“-Ansatz in festen Gruppen von Multiplikator*innen mit Drittstaatenangehörigkeit gemeinsam ein politisches oder zivilgesellschaftliches Thema gefunden und anhand einer eigenen Projektarbeit umgesetzt. Bedarfsorientiere Seminartage vermitteln Kenntnisse und Fähigkeiten in relevanten Themenfeldern während dieses Prozesses. Ziel ist, dass Menschen empowert werden, eigenständig in Politik und Zivilgesellschaft aktiv zu sein und diese Kenntnisse auch in ihre Communities transportieren.
Es finden drei Projektdurchläufe mit drei verschieden, aber festen Gruppen à ca. 15 Teilnehmenden statt. Jeder Durchlauf umfasst neun Seminartage in sechs Monaten. Am Ende werden die Ergebnisse bei einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert oder vorgestellt.  

Das Projekt ist ein Teilprojekt der Projektpartnerschaft „Transparenz und Respekt – Projektpartnerschaft zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“. Projektpartner*innen sind neben der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein und der Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein. Mehr Informationen findet ihr hier

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert. Der Durchlauf in Kiel erhält zusätzlich Förderung von der Stadt Kiel aus dem Fonds „Zusammenhalt stärken – Teilhabe sichern!“  und dem Fonds „Kiel in Aktion“, und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.