Inklusion

creator: Daniela Buchholz

Bild: Daniela Buchholz

Lizenz: CC-BY-NC 4.0

Quelle: gesellschaftsbilder.de

Das Spannungsverhältnis zwischen Freiheit einerseits sowie Achtsamkeit und Solidarität andererseits muss so gestaltet werden, dass eine neue Kultur des Miteinanders entsteht. Für Menschen ohne Behinderung/chronische Erkrankung bedeutet dies, die eigenen Privilegien und Machtstrukturen zu reflektieren, den eigenen Wahrnehmungs- und Empathiehorizont zu erweitern und die Bereitschaft zu entwickeln, sich selbst zurückzunehmen, zuzuhören und zu lernen, um Ausgrenzungsmechanismen abzubauen und ein gerechtes Leben für alle zu schaffen.
Genau dies zu thematisieren, ist Aufgabe der HBS. Sie kann unterschiedliche Akteur*innen zusammenführen, um so Inklusion in Theorie und Praxis einzubringen. Um eine bewusstseinsschaffende Bildungsarbeit für uns und andere zu machen, ist die Einbeziehung konkreter Erfahrungen und die Zusammenarbeit mit Betroffenen auf Augenhöhe grundlegend.

Projekt: Inklusives Quartier Anscharpark

Im Frühjahr 2020 ist das Projekt „Inklusives Quartier Anscharpark“ mit dem Ziel gestartet, gemeinsam mit den Menschen im Anscharpark herauszufinden, was es für ein inklusives Quartier braucht, indem sich alle wohlfühlen und teilhaben können.