Praktikum bei den Kulturwochen Iran

Du bist auf der Suche nach einem Praktikumsplatz? Im Team der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein ist eine Praktikant*innen-Stelle im Projekt „Kulturwochen – der andere Blick Iran 2022“ vom 01.09. - 31.11. zu besetzen. 

Praktikum bei den Kulturwochen Iran 2022

Praktikum bei der Heinrich-Böll-Stiftung SH

Die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein bietet Praktikant*innen die Möglichkeit, einen Einblick in das Berufsfeld der politischen Bildungsarbeit zu erhalten. Schwerpunktmäßig arbeiten wir in den Themenfeldern: Demokratie & Teilhabe, Nachhaltigkeit und Kultur & Erinnerungsarbeit. Sowohl Pflichtpraktikant*innen, als auch freiwillige Praktikant*innen, die sich beruflich orientieren wollen, können sich bewerben.

Zum Projekt Kulturwochen

Im Oktober und November veranstaltet die Heinrich-Böll-Stiftung SH mit vielen Partner*innen aus Kiel die „Kulturwochen Iran“. Ein vielfältiges Programm aus Filmen, Lesungen, Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen, Musik und Theater rückt den Iran acht Wochen lang in den Fokus. Weitere Infos zum Projekt unter: kulturwochen-kiel.de

Für die Veranstaltungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit suchen wir tatkräftige Unterstützung.

Was solltest du mitbringen?

  • Lust an den Themen, die im Projekt relevant sind 
  • Eigeninitiative und selbstständiges Arbeiten
  • Die Bereitschaft, auch an Abend- und Wochenendveranstaltungen teilzunehmen

Was bieten wir dir?

  • Einblicke in die Projektarbeit als auch in die Tätigkeiten der Stiftung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Tätigkeiten angelehnt an deine Interessen und Stärken

Wie bewerbe ich mich?

Für eine Bewerbung per E-Mail bis zum 15.08.2022 reichen ein kurzes Motivationsschreiben und ein Lebenslauf.
Kontakt: Natalie Demmer | demmer@boell-sh.de | 01573 9661741

Bitte bewirb dich ohne ein Foto. Wir arbeiten daran, unsere Räume und Arbeitsbereiche diskriminierungskritisch zu gestalten. Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Bei gleicher Qualifizierung werden wir im Bewerbungsprozess Personen bevorzugen, die strukturelle Diskriminierungserfahrungen machen. Wenn du dazu Angaben in deiner Bewerbung machen kannst, fällt uns eine Bearbeitung der Bewerbungen leichter.