WIR STARTEN! – seid dabei

Das Projekt „WIR STIMMEN“ lädt Euch mit seinem Projektverbund „Transparenz und Respekt – AMIF-Projektpartnerschaft zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“ zur digitalen Auftaktveranstaltung am Dienstag. 18. Mai 2021, von 15-18 Uhr ein und stellt sich vor.

Einladung Auftakt zu WirStimmen ToleranzRespekt

Die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein, der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein und der Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein arbeiten seit Januar 2021 in der Projektpartnerschaft „Transparenz & Respekt“. Die Partnerschaft wird vom Asyl-Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union kofinanziert. Sie besteht aus drei inhaltlichen Teilprojekten, die das Ziel haben, Strukturen in Schleswig-Holstein aufzubauen, die migrantische Perspektiven und Stimmen stärken und dadurch ein gesellschaftlich vielfältiges Zusammenleben fördern.

In der Auftaktveranstaltung bekommt Ihr in einem abwechslungsreichen Workshop-Angebot die Möglichkeit, unsere Teilprojekte kennenzulernen, Impulse zu geben und Anknüpfungspunkte zu Ihren eignen beruflichen Tätigkeiten oder privaten Interessen zu finden. Bitte meldet Euch mit Eurem Namen und ggf. Eurer Institution bis zum Mittwoch, 12. Mai 2021 per E-Mail mit Nennung Eurer zwei Wunsch-Workshops (nähere WS-Erläuterung siehe unten) unter amif.integration(at)frsh.de an.

Am Montag vor der Veranstaltung erfolgt der Versand der Einwahldaten. Für Rückfragen stehen wir gern unter oben genannter Mailadresse oder telefonisch oder unter 0431 55685368 zur Verfügung.

Programm

15.00 bis 15.30 Uhr      Begrüßung und Vorstellung

15.30 bis 15.40 Uhr      Pause

15.45 bis 16.30 Uhr      Workshoprunde 1 (Workshop 1, 2 oder 3)

16.30 bis 16.40 Uhr      Pause

16.45 bis 17.30 Uhr      Workshoprunde 2 (Workshop 1, 2 oder 3)

17.45 bis 18.00 Uhr      Abschluss

DIE WORKSHOPS

Workshop 1: „Politische Teilhabe“
Ariane Kehr (Teilprojekt „Neue Heimat“, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.)

Welche Aufgaben haben Bürgermeister*innen? Wer darf gewählt werden? Wer vertritt meine Interessen? Wo erfahre ich von politischen Entscheidungen in meiner Stadt und wie kann ich mich beteiligen? Was bringt eine Quote in der Politik? Mit diesen und anderen Fragen beschäfigen sich die Angebote des Teilprojektes „Neue Heimat“. (Migrantische) Multiplikator*innen sollen unterstützt werden, Wissen und Methoden zu erlernen und zu vertiefen, um diese ihrerseits anwenden und weitergeben zu können. Im Workshop zeigen wir exemplarisch unsere Arbeitsweise, im Anschluss ist Raum für Fragen zum Projekt, Austausch und Vernetzung.

Workshop 2: „Diskriminierung vorbeugen“
Stefan Wickmann
(Teilprojekt „Diskriminierung vorbeugen – Zusammenhalt fördern“,
Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein e.V.)

In diesem Kurzworkshop möchten wir einen allgemeinen Überblick zu den Chancen und
Notwendigkeiten für die Gestaltung einer bewusst zu lebenden Antidiskriminierungs- und Teilhabekultur geben. Wir werfen einen kritischen Blick auf bestehende benachteiligende Strukturen und die häufig zugrundeliegenden diskriminierenden Haltungen, um Strategien für ein diskriminierungsfreies und von gegenseitigem Respekt getragenes Zusammenleben zu identifizieren. Mit Blick auf rechtliche Aspekte im Themenfeld (Anti-)Diskriminierung betrachten wir Vorteile und Möglichkeiten gesellschaftlicher Chancengleichheit durch institutionelle Regelungen und Verfahren. Im Anschluss bleibt Raum für Fragen zu unserem Projekt, Austausch und Vernetzung.

Workshop 3: „Zivilgesellschaftliche Teilhabe“
Hanna Kieschnick, Natalie Demmer und Navid Rastegar (Teilprojekt „WIR STIMMEN!“,
Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein e.V.)

Im diesem Teilprojekt beschäftigen sich Multiplikator*innen mit Inhalten, nötigen Fähigkeiten und Kenntnissen der politischen und zivilgesellschaftlichen Partizipation und setzen ein eigenes Projekt mit einem „learning-by-doing“-Ansatz um. Wir möchten Sie und euch in unserem Workshop dazu einladen, diesen Prozess in einem „Expressdurchlauf“ mit anderen Interessierten zu erfahren, um den Ansatz unseres Projektes nachvollziehen zu können. Im Anschluss bleibt Raum für Fragen zu unserem Projekt, Ideenaustausch und Vernetzung.

Von links nach rechts: Navid Rastegar, Hanna Kieschnick und Natalie Demmer
Das Projektteam Wir Stimmen, v.l.n.r.: Navid Rastegar, Hanna Kieschnick und Natalie Demmer. Foto (c) Max Nettlau

Ansprechpersonen WIR STIMMEN

Logo WIr Stimmen

Natalie Demmer
demmer(at)boell-sh.de
01573 9661741

Hanna Kieschnick
kieschnick(at)boell-sh.de
01573 8074455

Navid Rastegar
rastegar(at)boell-sh.de

Die Projektpartnerschaft „Transparenz und Respekt“
Im Verlauf der Projektpartnerschaft sollen diverse Teile der Gesellschaft in Begegnungsräumen zusammenfinden. Über zunehmend selbstorganisierte Veranstaltungsformate, Workshops und gemeinsame Aktivitäten wollen wir die Gelegenheit zum gegenseitigen Wissenstransfer schaffen. Die Beteiligten können so ihre Initiative einbringen, ihr Wissen teilen und gegenseitig von ihren Erfahrungen profitieren. Ziel ist die Einrichtung respektvoller Räume der gegenseitigen Verständigung, die so gefestigt sind, dass auch nach Projektende Dialog, Begegnungen und Teilhabe fortbestehen. Die Projektpartnerschaft „Transparenz und Respekt“ wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.
Weitere Zuwendungsgeber*innen sind das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel.

AMIF Logo

Kiel Sailing City Logo