Live-Präsentation der Trendstudie „Coworking im ländlichen Raum"

Studie

Coworking im ländlichen Raum – nach drei Jahren Feldtests, über 200 Tiefeninterviews und Monaten der Auswertung und Analyse wird es am Donnerstag, 19. November 2020 von 11 bis 13 Uhr im Rahmen einer virtuellen Live-Präsentation einen ersten ausführlichen Überblick über diesen rasant wachsenden Trend geben.

Die Gründer*innen des Alsenhofprojektes sitzen in einem Garten

Das Wichtigste vorweg: mit dem Schritt aufs Land ist Coworking in der Breite der Gesellschaft angekommen – und gleichzeitig finden sich in den ländlichen Spaces hoch innovative digitale neue Arbeitsmodelle. Innerhalb der Präsentation werden Geschäftsmodelle, Zielgruppen, Gründungswege und vieles mehr erklärt.

WARUM COWORK AUF DEM LAND?

Angebote für mobiles und flexibles Arbeiten gibt es in den Metropolen der Welt schon länger – so ist es nicht verwunderlich, dass auch in Deutschland die Anzahl der Coworking-Spaces stetig wächst. Diese Art des „Alleine-Zusammen-Arbeitens“ besitzt ein großes Potential für ländliche und insbesondere strukturschwache Regionen.

DIE STUDIE

Die neue Trendstudie „Coworking im ländlichen Raum“ zeichnet erstmals ein genaueres Bild des Coworking-Phänomens jenseits der urbanen Ballungsräume. Hierfür hat die CoworkLand Genossenschaft in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Zukunftsorte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung über 200 Tiefeninterviews mit Nutzer*innen sowie Gründer*innen von Coworking-Spaces bundesweit geführt.

ANMELDUNG FÜR PRÄSENTATION UND DISKUSSION AM 19. NOVEMBER 2020

Ihr seid herzlich eingeladen, bei der Präsentation und Diskussion der Studienergebnisse am Donnerstag, 19.11.2020 von 11 bis 13 Uhr im Rahmen eines Zoom-Meetings dabei zu sein. Bitte meldet euch für die Teilnahme bis zum 18.11.2020 an unter:

https://www.zukunftderarbeit.de/2020/11/11/coworking-im-laendlichen-raum-menschen-veranstaltung/

ABLAUF

Im Lauf der Veranstaltung wird darauf eingegangen, inwiefern sich erste belebende Effekte in strukturschwachen Regionen anhand der betrachteten Fallbeispiele aufzeigen lassen, welche Bedeutung Coworking für die einzelnen Nutzer*innen hat und wie die Erkenntnisse über die unterschiedlichen Typen und Geschäftsmodelle gewonnen wurden. 

Neben der Präsentation der Ergebnisse wird es auch die Möglichkeit geben, im Rahmen von zwei Breakout-Rooms Fragen zur Arbeit in oder zur Gründung von Coworking-Spaces zu stellen und mit Coworking-Expert*innen ins Gespräch zu kommen.

Weiteres zu Initiative CoworkLand hier