Demokratie braucht Demokrat*innen!

Logo

Ein Bildungs- und Aktionsprojekt sucht junge Menschen in und um Kiel im Alter zwischen 16 und 20 Jahren, die sich im Rahmen von ehrenamtlichem Engagement für Demokratie einsetzen

Zeitraum: Juli bis Dezember 2020

Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA werfen ein grelles Licht auf die Lebenssituation von Menschen, die aufgrund von Gruppenzuschreibungen aus der Gesellschaft ausgegrenzt, beleidigt, verfolgt und ermordet werden. Protestaktionen in vielen Ländern sind Ausdruck von Solidarität. Sie zeigen aber auch, dass Ausgrenzung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus globale Phänomene sind. Auch in Schleswig-Holstein leben Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Kultur, Religion, sexuellen Orientierung oder ihrer sozialen Situation diskriminiert und bedroht werden und denen der gleichberechtigte Zugang zu unserer Gesellschaft verwehrt wird.

Gesellschaftliche Vielfalt ist Ausdruck und Ziel eines demokratischen Zusammenlebens; ihre Gewährleistung und praktische Umsetzung ist Aufgabe aller Demokrat*innen. Vielfalt ist das Lebenselixier einer freiheitlichen Gesellschaft. Die Begegnung auf gleicher Augenhöhe ist keine Frage der Körpergröße; sie ist eine Frage demokratischer Haltung.

Das Bildungs- und Aktionsprojekt „Meine Geschichte. Deine Geschichte. Unsere Zukunft! Junge Menschen gegen Hass und Ausgrenzung“ des Flüchtlingsrats Schleswig-Holstein verortet sich in diesem Grundverständnis. Es ist Teil des Kieler Förderprogramms „Vielfalt tut gut, Kieler Jugend für Toleranz und Demokratie 2020“.

Wir bieten einer Gruppe junger Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung und sozialer Herkunft Möglichkeiten zu demokratischer Bildung und zivilgesellschaftlichem Engagement. Ausgehend von den Erfahrungen und Zielen der Teilnehmer*innen werden wir in Seminaren, Gesprächen und eigenen Projekten gemeinsam lernen und arbeiten.

In drei Tagesseminaren und weiteren Gesprächen mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen werden wir uns mit der Geschichte und den aktuellen Formen von Ausgrenzung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit beschäftigen und dabei den Blick auf die Situation in Schleswig-Holstein – und speziell auf Kiel - richten. Und wir werden Formen und Perspektiven zivilgesellschaftlichen Engagements diskutieren, die sich diesen Phänomenen entgegenstellen, Rassismus bekämpfen und für eine inklusive Gesellschaft eintreten.

Im Anschluss daran erarbeiten die Teilnehmer*innen in kleinen Gruppen eigene Veranstaltungskonzepte für Schulklassen und Jugendgruppen und setzen diese konkret um. In einem Schlussteil laden wir Akteur*innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern in Kiel ein, mit denen die jungen Teilnehmer*innen unseres Projekts über ihre neuen Erkenntnisse und Erfahrungen ins Gespräch kommen.

Wenn dich dieses Projekt anspricht und du Lust hast, klüger und aktiv zu werden, dann bewirb dich mit kurzen Informationen zu deiner Person und deiner Motivation:

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein

Heino Schomaker

Sophienblatt 82, 24114 Kiel

Tel. 0431/3804913

Wir freuen uns auf dich!

 

Veranstalter ist der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch gegen Rassismus und Faschismus Kiel.

Kooperationspartner*innen sind der Junge Rat Kiel, Junges Frauenbündnis Kiel, Arbeit und Leben Schleswig-Holstein, Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage Schleswig-Holstein, Partner der Zukunftsschule. SH, HAKI Kiel, die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein und die Ökologischen Freiwilligendienste Koppelsberg.

Das Projekt wird gefördert aus dem Programm „Vielfalt tut gut, Kieler Jugend für Toleranz und Demokratie 2018“ der Landeshauptstadt Kiel.