Böll und Grass - Verschiedene Ansichten

Böll und Grass - Verschiedene Ansichten

Böll und Grass waren international bedeutende und zeitkritische Autoren: Sie standen für die Freiheit der Kunst, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur, die Verteidigung der Demokratie, einen klugen Umgang mit Terrorismus sowie hetzenden Parteien und Medien. Themen, die auch heute erschreckend aktuell sind und die Relevanz dieser Ausstellung verdeutlichen.

Heinrich Böll und Günter Grass hatten viele Gemeinsamkeiten. Sie bezogen Stellung zu wichtigen gesellschaftlichen Debatten, prägten mit ihrer schriftstellerischen Arbeit die deutsche Nachkriegsliteratur und beide wurden schließlich mit dem Literaturnobelpreis geehrt. Doch noch stärker war das Verhältnis der Autoren geprägt von verschiedenen Ansichten, vor allem in politischer Hinsicht. Böll brachte es mit einer Postkarte an Grass zum Ausdruck: "daß wir beide – wohl, weil wir so verschieden sind! – zusammengekommen sind."

Anhand verschiedener Originalexponate und Zeitdokumente begleitet die Ausstellung Grass und Böll zurück an die Front, an ihren Schreibtisch, in die Fremde und in die lichten und dunklen Seiten der Öffentlichkeit. Zu den Ausstellungsobjekten gehören neben den beiden Nobelpreisurkunden, Aquarelle und persönliche Gegenstände der Schriftsteller im Original.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 17. Mai 2019 laden wir Sie und Euch herzlich ein!

Der Eintritt ist sowohl für die Eröffnung als auch für die Ausstellung frei.

Vernissage: 17. Mai 2019
Ausstellung: 18. Mai bis 02. Juni 2019
Atelierhaus im Anscharpark, Heiligendammer Str. 15, 24106 Kiel

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben