Ruhe gibt es nicht bis zum Schluss

Ruhe gibt es nicht bis zum Schluss

Zu den besonderen Gedenktagen – 50. Todestag von Erika Mann und 70. Todestag von Klaus Mann – wollen wir mit dieser Kulturveranstaltung den Fokus auf die bekannteste Literatenfamilie mit schleswig-holsteinischen Wurzeln richten.
Präsentiert wird der Abend von den beiden Schauspieler*innen Ute Maria Lerner und Mark Weigel. Den beiden Künstler*innen ist es wichtig, dass in den Diskussionen nach der Bühnenpräsentation aktuelle Bezüge hergestellt werden. Gerade jetzt ist dieses Programm wieder hochaktuell, denn die Themen wie Flucht und Vertreibung, Zerstörung von Existenzen und Menschen, die vor Gewaltsystemen fliehen nehmen zu. Erika und Klaus Mann geben als zwei produktive Protagonist*innen aus der Weimarer Republik ein Zeugnis dieser besonderen Zeit ab. In der szenischen Lesung werden sowohl die Künstler*innen als auch die Menschen Erika und Klaus Mann dem Publikum nähergebracht.

Szenische Lesung auf den Spuren von Erika und Klaus Mann
Donnerstag, 14. März 2019, 19.30 Uhr
Atelierhaus im Anscharpark, Heiligendammer Str. 15, 24106 Kiel

Eintritt:
Mit Reservierung: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Ohne Reservierung: 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro
Öffnung der Abendkasse ab 18.30 Uhr
Wir freuen uns über Ihre Reservierung: schmidt@boell-sh.de, 0431-90 66 130

Weiter Informationen finden Sie im Flyer: szenische_lesung_zu_erika_und_klaus_mann_14-03-2019_atelierhaus.pdf